Wenn wir ehrlich zu uns sind, dann verbirgt sich doch in jedem von uns ein kleiner, neugieriger Bub – oder ein kleines, neugieriges Mädel –, der/das auch mal gern über den eigenen Gartenzaun schielt, um zu sehen, was der werte Nachbar da gerade treibt. Ich denke auch, dass genau dieser menschliche Aspekt ein Grund dafür ist, weswegen Q&As, also Frage-Antwort-Beiträge, egal, ob auf YouTube oder auf Blogs, so beliebt sind. Finde ich das schlimm? Absolut nicht. Ich muss sagen, ich war schon immer jemand, der Fragen sehr offen gegenüberstand und sie gern beantwortet, solange sich alles auf einem gewissen Niveau abspielt. Vielleicht liegt es daran, dass ich mich persönlich stets gern weiterbilde und anderen auch die Möglichkeit geben möchte, Fragen zu stellen, Tipps zu geben, einen (eventuell) anderen Standpunkt zu erklären etc. Außerdem entstehen auch aus kleinen Fragen oft schnell eine sehr interessante und lehrreiche Konversationen mit Leuten – und, ganz wesentlich: Man lernt seinen Gegenüber besser kennen. Ganz gleich, ob auf eine positive oder negative Art und Weise. Wenn ich aber so darüber nachdenke, dann hat auch die negative Seite einen positiven Aspekt: Man weiß, woran man ist und mit wem man es zu tun hat.

Jasmin von Jasmins Little Lifestyle Blog hat die Blogparade „Wer bloggt da?“ mit der Intention, den Menschen hinter dem Blog besser kennenzulernen, ins Leben gerufen. Gemeinsam mit über dreißig anderen Bloggern darf ich nun ein Teil dieser Parade sein und hoffe, dass ihr sowohl heute, als auch in Zukunft, Spaß an meinen Beiträgen haben werdet. 😊  Den Beitrag auf Jasmins Blog findet ihr *hier*.

Heute werde ich die ersten acht Fragen beantworten – mal schauen, ob ich mal wieder einen endlos langen Roman schreibe. 😁

1. Welchen Ort würdest du gerne einmal bereisen?
Ohhh, da gibt es so einige Orte. Ganz aktuell zieht es mich in den Norden, nach England, Schweden, Dänemark, Norwegen, Irland, Island… Aber auch nach Kanada. Wie gern würde ich ein Mal in meinem Leben das Glück haben, die Polarlichter sehen zu dürfen? Das ist schon sehr lange ein kleiner Traum, den ich tief in mir hege. Am liebsten mit einer Tasse Tee – die darf natürlich niemals fehlen, haha – und mit dem Menschen, den ich liebe.
Auch Frankreich und Ägypten stehen zurzeit sehr weit oben auf meiner Liste, aber diese beiden Ziele, hah, das waren schon immer die Länder, die meine Travel Bucket List angeführt haben. Die zwei, ja, die werden wohl nie zur Seite rücken, aber kein Wunder: Sie haben mich von klein auf magisch angezogen.
Eines meiner Lebensziele ist es, den Großteil der Welt zu sehen, viiiieeeel zu reisen und mich einfach fallenzulassen. Es vergeht kein Tag, an welchem mich das Fernweh nicht packt – und dann stelle ich mir die verschiedensten Szenarien vor: Die Besichtigung der Pyramiden, die Entdeckung von Wasserfällen, ein Skiurlaub – ohne Skifahren zu können wohl bemerkt –, ein Trip durch Athen, … Ich möchte die Welt sehen und Abenteuer erleben.

2. Wie sieht dein Arbeitsplatz beim Bloggen aus?
Im Normalfall findet man mich mit einer Heizdecke an den Füßen – hierbei spielt die Jahreszeit keine Rolle (Frostbeule? Ich? Naaah…) –, einem Getränk (meist Tee – wer hätte das gedacht?), ein paar Notizen und meinem Handy neben mir an meinem Schreibtisch vor, auf dem auch mein iMac steht. In 99% der Fälle schreibe ich nämlich von meinem iMac aus. Hin und wieder kann es jedoch durchaus vorkommen, dass ich mich mit meinem MacBook und bequemer Kleidung in mein Bett kuschele und von dort aus arbeite. Am liebsten sitze ich allerdings an meinem Schreibtisch – nicht zuletzt wegen der guten, alten Heizdecke, mit der es sich in einer normalen Sitzposition einfach wohliger arbeiten lässt. 😜

3. Was motiviert dich zum Bloggen?
Eine Frage, die man sich als Blogger wohl oft selber stellt, sie jedoch auch sehr oft von anderen gestellt bekommt, wie beispielsweise jetzt mit dieser Frage.
Vor ungefähr sechs Jahren erstellte ich mir meinen ersten, ‚richtigen‘ Blog auf Blogspot. Zuvor bloggte ich schon auf tumblr und nutze die MySpace-Blogfunktion. Weswegen ich zu bloggen begann? Weil ich unheimlich gern schreibe. Unheimlich, unheimlich gerne. Schreiben ist für mich unersetzlich und, neben der Musik, mein Glück. Mein Ventil. Meine Zuflucht. Mein Fels in der Brandung. Mein bester Freund?
Schreiben verleiht mir Flügel und schenkt zugleich Wärme. Während andere sich im Kummer an ihre Freunde wenden uns sich mit ihnen ablenken, setze ich mich gern hin und schreibe meine Gedanken nieder. Lasse ihnen freien Lauf und beruhige mich auf diese Art und Weise. Doch nicht nur im Schmerz ist das Schreiben ein Ort der Zuflucht. Auch im Glück finde ich mich in einer Ecke wieder und philosophiere über das Leben, verfasse Texte und entwickle neue Ideen. Was kann man diesen Zeilen also entnehmen, wenn man es kurz zusammenfassen möchte? Ich liebe es, Texte zu verfassen. In meinem Stil. So, wie ich mich fühle, wie ich es gern mag. Doch nicht nur dieser Aspekt ist der Grund, weswegen ich mich damals für einen Blog entschieden habe. Ich finde es toll, anderen von verschiedenen Dingen zu berichten – handle es sich hierbei um meine Gedanken zu bestimmten Themen, Reviews, Erfahrungen, Tipps, Hommagen an Person XY oder Sache Z; Dinge, die ich gelernt habe, … Ich hatte immer Spaß daran, Leuten etwas zu erzählen, ihnen Dinge beizubringen, mein Glück mit ihnen zu teilen oder, oder, oder. Was eignet sich also für diese Zwecke sehr gut? Genau, eine Plattform, die dies (mehr oder weniger einfach) erlaubt und ermöglicht. Es musste also ein Blog her. Auch ein YouTube-Channel schwirrte in meinen Gedanken herum, doch…für diesen war ich damals nicht mutig genug. Ich spiele aber schon eine sehr lange Zeit mit dem Gedanken, es doch einfach mal zu wagen. Wir werden sehen, wann dieses Abenteuer losgeht. Falls ich mich wirklich dazu entscheide.

4. Hast du Haustiere?
Ja! Ich bin seit dem 11. Juli 2015 eine stolze, sehr verliebte Katzenmama, die irgendwann wahrscheinlich als verrückte Cat Lady endet. Meine Katze heißt Estée-Manou und wird am 13. Mai süße zwei Jahre alt. Manchmal macht sie einem das Leben schwer, wenn sie den Papierkorb zum zwanzigsten Mal innerhalb von fünf Minuten umwirft, aber sie ist mein Herz. ❤️

 

5. Welche Hobbies hast du neben dem Bloggen?
Meine Interessen sind, würde ich sagen, recht breit gefächert. Möglicherweise auch ein Grund, weswegen ich manchmal verzweifle. Neben dem Bloggen liebe ich, wie oben bereits erwähnt, die Musik, speziell auch das Musizieren, wozu ich leider seit Ewigkeiten nicht mehr komme, was ich aber wieder aufblühen lassen möchte, und den Tanz. Auch der Tanz ist für mich eine Sache, die mich an dunklen Tagen stärkt und mir Kraft schenkt. Es macht mich glücklich und gibt mir, wie das Schreiben, den nötigen Halt, wenn ich zu fallen drohe – oder reicht mir die Hand, wenn mir die Kraft fehlt, selbst wieder hochzukommen. Ansonsten liebe ich das Mittelalter und gehe unheimlich gern auf Mittelalterfestivals oder Burgfeste. Die Fotografie und Bildbearbeitung gehören auch zu meinen Hobbys – genau, wie auch Body Modification, Beauty, Shoppen, Social Media, Spiritualität, Religion, Psychologie, Kulturanthropologie, Geschichte (speziell die Antike und das Mittelalter), Konzertgänge, Alternative Fashion und natürlich auch Freunde treffen und etwas mit ihnen unternehmen. Spaziergänge schenken mir einen freien Kopf und tanken meine Energie wieder auf, wenn ich mich schlapp fühle. Ebenso tummel‘ ich mich gern in verschiedenen Städten und auf der Kirmes, wenn mal wieder eine ansteht. Zudem schaue ich liebend gern Serien (dezeitige Favoriten: VikingsThe OriginalsThe Vampire DiariesThe Last KingdomRom) und auch gern Filme.

6. Welches ist dein liebstes Kleidungsstück?
Da gibt es einige, für jede Stimmung etwas. Sehr schwer. Was zumindest in meinem Kleiderschrank niemals fehlen darf, sind schwarze Röhrenjeans (ich glaube ohne sie…stünden mir die Tränen in den Augen 😁  (es müssen übrigens auch immer mehrere sein)), eine Röhrenjeans in Lack- oder Lederoptik (ebenfalls schwarz), Blusen und Cardigans. Da in mir allerdings ein kleiner Rebell steckt, darf eine Lederjacke ebenso wenig fehlen – wer errät die Farbe? 😁

7. Was demotiviert dich beim Bloggen?
Ich denke am meisten demotiviert mich nicht, wie möglicherweise viele andere, wenn hier mal gähnende Leere herrscht. Natürlich ist auch das mal demotivierend, wenn man stolz auf einen Beitrag ist und man sieht, dass die Traffic nicht unbedingt explodiert, wie man sich das vielleicht wünscht. Vielmehr demotiviert mich jedoch das rechtliche Trara drumherum. Das, was jene, welche „Bloggen kann jeder, das ist doch kein Aufwand! Paar Bilder machen, zwei Zeilen schreiben und zig Gratissachen abstauben!“ grölen, nämlich nicht sehen und sich wahrscheinlich nicht einmal vorstellen können. Die Sache mit dem Gewerbe, Verträge, Spaziergänge zum Finanzamt, der Datenschutz, SEO; tägliche juristische Updates vom Vater Staat, welche dazu führen, dass man zum 5000. Mal erneut alles in seinem Blog durchgehen und analysieren kann, damit auch ja alles zu 10.000% korrekt formuliert, gekennzeichnet und eingetragen worden ist. Es kann Spaß machen, ja. Manches davon schon, da man sehr viel dazulernt und sich stets weiterentwickelt. Aber im Großen und Ganzen ist es oftmals lästig und kann sehr teuer werden, wenn man irgendwas davon falsch macht – oder eben gar nicht macht, weil man von etwas nichts wusste.

8. Was isst du gar nicht?
Insekten, Rosenkohl, Mango, Ananas, rohen Teig und Gerichte, die eigentlich würzig schmecken sollten, jedoch aus einem mysteriösen Grund gesüßt wurden (ich erinnere mich an das Hähnchen mit Honig, das meine Tante vor vielen, vielen Jahren servierte). Lamm und Rind mag ich auch nicht, wobei ich meinen Fleischkonsum generell auf Null herunterschrauben möchte, da ich auf lange Sicht einen pflanzenbasierten Ernährungsstil anstrebe. Kidneybohnen sind auch nicht das Meine.

Ist dieser Beitrag wieder ein halber Roman geworden? Eventuell. Tut es mir leid? Nein. 😜
Ich hoffe, ihr hattet genauso viel Spaß beim Lesen, wie ich beim Schreiben. Ab der nächsten Runde des Q&As werden wir themenspezifische Fragen beantworten, wie z. B. zu Food, Zukunftsgedanken usw.

Bis zum nächsten Mal! x

pictures by Alisa Anton and kaboompics